Mitarbeitermedien: Klares Profil schützt vor Beliebigkeit

Sie gilt immer noch als Leitmedium der internen Kommunikation, die gute alte Mitarbeiterzeitschrift. Auch wenn viele Unternehmen auf das Intranet setzen und Facebook demnächst sogar ein eigenes Tool für unternehmensinterne Infos bieten will: In puncto Mitarbeiterbindung und –gewinnung ist das Unternehmensmagazin unschlagbar. In der Studie „Die Zukunft der Mitarbeiterzeitschrift 2014“ gaben 86 Prozent der Unternehmen an, dass sie über eine eigene Mitarbeiterzeitschrift verfügen. Wie aber schafft man es, das oft schon tot gesagte Medium weiter überlebensfähig zu gestalten? Durch deutliche Abgrenzung gegenüber anderen Kommunikationsformen. So bekommt Ihre Mitarbeiterzeitschrift ein klares Profil.

Die Top-Vertriebsideen finden Sie im Vertrieb selbst

Die besten Ideen für Werbung und Vertriebskommunikation schlummern im Unternehmen. Und so findet man sie: „Die da oben verstehen uns nicht!“ Wer da klagt, ist ausnahmsweise mal kein frustrierter Bürger und gemeint sind auch nicht die Mächtigen in Berlin. Hier stöhnt ein Regionalleiter eines großen Unternehmens und er meint seine Firmenzentrale: den Vorstand im Allgemeinen, besonders aber die Marketingabteilung. Das Problem: In Unternehmenszentralen werden Märkte beobachtet, Produkte, Strategien und Kampagnen entwickelt und in die Struktur heruntergereicht. Dabei hat man in der Zentrale den Blick auf „The Big Picture“. Kommen die Ideen und Strategien dann in Form von Anweisungen, Konzepten und Werbevorlagen in Vertriebsbüros und bei Außendienstlern an, werden sie oft – berechtigt oder nicht – mit Kopfschütteln begrüßt. „Was haben die sich denn da wieder

Zehn Tipps zur Verbesserung Ihrer internen Kommunikationskanäle

Gut informierte Mitarbeiter kennen die Unternehmensziele und wissen, welchen Beitrag sie leisten können. Sie identifizieren sich mit dem Unternehmen und fühlen sich als Teil des Ganzen – sind in der Regel engagiert. Eine wichtige Rolle spielen hier die Führungskräfte. Doch auch die interne Kommunikation bildet einen wichtigen Baustein, um das Wissen über und die Motivation für die Firma zu stärken. Eine Verbesserung der internen Kanäle hat somit auch Einfluss auf den Unternehmenserfolg.