Corporate Superheroes statt Maulkorb für Mitarbeiter

Der Sinn und Zweck von Richtlinien zur Nutzung sozialer Medien in Unternehmen sollte heute unstrittig sein. Zwar richten sich die Guidelines in erster Linie an die Kollegen, die bereits auf sozialen Plattformen kommunizieren, aber: im Zweifelsfall setzt man zu viel Medienkompetenz voraus. Es gibt aber auch einige Beispiele von Unternehmen, die gut vormachen, wie man Regeln aufstellt, ohne mit dem gehobenen Zeigefinger zu belehren.

#fails vermeiden: Die Basics zum Download

Social Media ist bei vielen Unternehmen heute schon fester Bestandteil der externen Kommunikation. Der Einsatz verläuft allerdings nicht immer ganz reibungslos. Der Social Media Leitfaden des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V – kurz BITKOM – beschreibt, welche Dinge man noch vor dem Erstellen der eigenen Facebookseite oder des Twitter-Accounts beachten sollte, damit #fails und Shitstorms ausbleiben. Der Leitfaden ist zum freien Download hier erhältlich.