Wie Kundenmagazine den stationären Handel retten

In nahezu allen Branchen kämpft der stationäre Einzelhandel einen tapferen Kampf gegen die Online-Konkurrenz. Und der Feind wird stärker. Wurden 2013 noch knapp sechs Prozent des gesamten Handelsumsatzes im Internet getätigt, so rechnet man 2020 schon mit fast 20 Prozent. Der stationäre Handel wird angesichts der Entwicklung erfindungsreich. Einkauf als Erlebnis, Steigerung des Beratungsangebotes, veränderte Öffnungszeiten, Lieferservice sind nur einige Mittel, den Kunden ins Geschäft zu bekommen. Ein weiteres wirksames Mittel ist das Kundenmagazin – und deshalb setzen Lebensmitteleinzelhandel, Filial-Banken, oder Zoo-Fachmarkt verstärkt auf gut gemachten Lesestoff zum Mitnehmen.

10 Eigenschaften, die der Newsletter von heute unbedingt haben muss

Totgesagte leben länger, heißt es  und auf das Medium Newsletter trifft dieser Sinnspruch auf jeden Fall zu. Seit Jahren wird dem E-Mailing der baldige Untergang prophezeit und doch bekommen wir alle noch jede Menge digitale Depeschen, von denen uns viele sogar interessieren. Vielleicht basiert die Untergangsprophezeiung ja auf einem Missverständnis und einer Hoffnung. Nicht der Newsletter soll untergehen, sondern die Spam-Mail. Aber die geht auch nicht unter, die folgt dem Sinnspruch: Unkraut vergeht nicht. Kurz zur Begriffsklärung: Newsletter: Ein mehr oder weniger regelmäßig erscheinender Infodienst eines Unternehmens oder einer Institution, der den Abonnenten über Neuigkeiten informiert. Der Newsletter ist vom Abonnenten ausdrücklich bestellt. Er ist primär ein Instrument der Kundenbindung. E-Mailing: Informiert in der Regel über neue Produkte und Leistungen eines Unternehmens. Kann im Inhalt